historia iuris

Wiener Kolloquien zur Antiken Rechtsgeschichte

Die neue Reihe präsentiert die Beiträge zu der im Jahre 2008 von den „Documenta Antiqua — Antike Rechtsgeschichte“ der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und dem „Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik“ der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien gemeinsam begründeten Veranstaltungsserie „Wiener Kolloquien zur Antiken Rechtsgeschichte“.

Das Adjektiv „antik“ meint dabei im weiteren Sinne die Geschichte des Mittelmeerraumes und seiner benachbarten Zonen von den frühen Hochkulturen im Alten Ägypten und Alten Orient bis zum Übergang der Spätantike zum Frühmittelalter.

Durch diesen epochen- und disziplinenübergreifenden Ansatz sollen der Erforschung der verschiedenen Rechtssysteme des Altertums neue Impulse gegeben werden. Im dreijährigen Rhythmus werden Fragestellungen bzw. Leitthemen aus dem Gebiet der Antiken Rechtsgeschichte von renommierten VertreterInnen verschiedener Altertumsdisziplinen aus dem In- und Ausland behandelt.

Der hier angekündigte Band 1 vereint die Beiträge zum ersten Kolloquium „Vergeben und Vergessen: Amnestie in der Antike“ vom Jahre 2008. Der in Vorbereitung befindliche Band 2 wird die Beiträge des im Jahre 2011 abgehaltenen zweiten Kolloquiums zum Thema „Sport und Recht“ beinhalten.

Herausgegeben von:
Documenta Antiqua — Antike Rechtsgeschichte Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse und
Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik, Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät der Universität Wien