TYCHE Supplement 7 (2009) I Juristische Begriffe im ersten Korintherbrief des Paulus

EUR 25,00
inkl. 10 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Gewicht 0.51 kg


Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

Amphilochios Papathomas
Supplement 7 (2009) I Juristische Begriffe im ersten Korintherbrief des Paulus
256 Seiten | 24 x 17 cm | Softcover
ISBN: 978-3-85493-165-2 | ISSN: 1992-514X

ABVERKAUFSPREIS: EUR 25,00 (statt EUR 42,00)

Juristische Begriffe im ersten Korintherbrief des Paulus. Eine semantisch-lexikalische Untersuchung auf der Basis der zeitgenössischen griechischen Papyri, TYCHE Supplementband 7, Wien 2009

Amphilochios PAPATHOMAS

Die Monographie untersucht die zahlreichen Termini juristischen Charakters, die im ersten Brief des Apostels Paulus an die korinthische Christengemeinde vorkommen. Es wird gezeigt, dass die Anzahl dieser Begriffe wesentlich größer ist, als man bis jetzt geglaubt hat. Ihr Vorkommen beschränkt sich nicht nur auf Passagen, in denen das Verhalten der korinthischen Christen bezüglich Rechtsstreitigkeiten und anderer juristischer Vorgänge diskutiert wird, sondern auf den gesamten Brief. Die juristischen Termini werden auf dem Hintergrund der griechischen dokumentarischen Papyri und Ostraka systematisch analysiert. Damit wird die rechtliche Dimension des Wortschatzes des Briefes, die dem antiken Christen sofort erkennbar gewesen sein muss, dem heutigen Leser aber über weite Strecken verborgen bleibt, deutlich gemacht. Ferner wird untersucht, wie genau Paulus die rechtliche Fachterminologie seiner Zeit kennt und in welchem Maß er aus dem juristischen Standardwortschatz schöpft oder davon abweicht: indem er bekannten Wörtern neue Bedeutungsnuancen beilegt, neue Kombinationen von Begriffen einführt und nicht-technisches Sprach- und Gedankengut der heidnischen bzw. jüdischen Literatur verwendet. So wird gezeigt, inwiefern seine Phraseologie und Ideen die reale juristische Praxis seiner Zeit reflektieren und wie viele von den juristischen Termini des 1Kor wörtlich aus dem Gerichtsjargon entlehnt sind und reale juristische Vorgänge oder Institutionen bezeichnen. Parallel dazu wird untersucht, welche und wie viele Rechtsbegriffe metaphorisch gebraucht werden und dazu dienen, den Mitgliedern der korinthischen Gemeinde und den Christen im allgemeinen durch das vertraute Bild der juristischen Praxis wesentliche Inhalte des neuen Glaubens und wichtige Normen für den Alltag der frühchristlichen Gemeinden zu vermitteln. Schließlich werden die aus der Studie gewonnenen Erkenntnisse über den paulinischen Gebrauch der juristischen Begriffe für ein besseres Verständnis der Rhetorik des Apostels ausgewertet.

Das Buch ist für folgende Fächer interessant:
Theologie und Neutestamentliche Bibelwissenschaft, Klassische Philologie, Alte Geschichte, Papyrologie,
Rechtsgeschichte, Sprachwissenschaft, Lexikographie.


Legal terms in the first letter of Paul to the Corinthians. A semantic-lexical study based on contemporary Greek papyri, TYCHE Supplementary Volume 7, Vienna 2009

Amphilochios PAPATHOMAS

The monograph examines the numerous terms of legal nature which occur in the apostle Paul‘s first letter written to the Corinthian religious community. It will be demonstrated that the number of these terms is substantially higher than what has until now been generally believed. Their incidence is not only limited to passages in which the conduct of Corinthian Christians relative to legal disputes and other judicial procedures is discussed, but rather throughout the entire letter. The legal terms are systematically analyzed in consideration of the background created by the Greek documentary papyri and ostraca. In this way the lawful dimension of the letter‘s vocabulary is made plain. This vocabulary must have been immediately recognizable for the ancient Christian, but is today in many passages not readily identifiable for the modern reader. Moreover, this inquiry will evaluate how accurately Paul knew the legal terminology of his time and to what extent he drew on the standard legal jargon or digressed from it. This becomes clear through; examination of his use of familiar words in such an arrangement as afforded nuances in the meaning, his introduction of novel combinations of concepts as well as his use of nontechnical language and ideas from pagan and Jewish literature. In this way the degree in which his phraseology and ideas reflected the actual legal practice of his time will be evidenced. How many of the legal terms of the first letter to the Corinthians are borrowed from court language and characterized real judicial procedures or institutions will also be shown. Examined parallel to this is which, and how many, legal terms were used metaphorically and served to communicate to the members of the Corinthian religious community, and
Christians in general, the essential subject matter of the new faith and important standards for the early Christian everyday life by way of the familiar illustration of legal practice. In conclusion, the findings of the study on the Pauline use of legal terms will be evaluated for better understanding of the apostle‘s rhetoric.

This book is especially interesting for the following fields:
Theology and New Testament Exegetics, Classical Philology, Ancient History, Papyrology, History of Law,
Linguistics and Lexicography.

Bewertung(en)