Bitte beachten Sie, dass es derzeit zu verzögerten Lieferungen kommen kann, da wir gerade umziehen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Tyche Sonderband 5/1 (2007) | Die Antiken Schriftzeugnisse über den Kerameikos von Athen. Teil 1 Der innere Kerameikos

Tyche Sonderband 5/1 (2007) | Die Antiken Schriftzeugnisse über den Kerameikos von Athen. Teil 1 Der innere Kerameikos

Normaler Preis
€35,00
Sonderpreis
€35,00
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Hrsg. Claudia Ruggeri | Peter Siewert | Ilja Steffelbauer

 

Sonderband 5 (2007) | Die antiken Schriftzeugnisse über den Kerameikos von Athen
Teil 1 Der innere Kerameikos

 

134 Seiten mit ausklappbarer Karte | 30x21 cm | Softcover | ISBN: 978-3-85493-140-9 | ISSN: 2518-6043
 
 
ABVERKAUFSPREIS: EUR 35,00 (statt EUR 45,00)
 

Die Zeugnisse in den antiken Autoren und attischen Inschriften über den "Kerameikos" genannten Stadtteil NW-Athens werden durch Text, Übersetzung und Kommentar erklärt und für Topographie und Bauwerke, für Wirtschaft, Kulte und Stadtgeschichte ausgewertet, um ein umfassendes Bild vom antiken Aussehen und Leben dieses ungewöhnlichen Stadtviertels zu gewinnen.

Die Fülle der antiken Nachrichten ergab sich aus der großen Bedeutung des Kerameikosgebietes: die Agora, das politische Zentrum des demokratischen Athen, grenzte unmittelbar daran an; die Hauptverkehrsstraße der Stadt zum Piräus und zum übrigen Griechenland und die Prozessionswege der Panathenäen, Eleusinien und Mysterien durchzogen den Kerameikos; der Staatsfriedhof für Kriegsgefallene und verdiente Staatsmänner befand sich dort, ebenso die Lehrstätten Epikurs, während die Philosophenschule Platons in der Akademie und der Stoa in der Agora an seinen Rändern lagen.
Heute befinden sich in diesem Bereich die beiden Ausgrabungen, die seit langem maßgeblich die archäologische Erforschung Athens prägen: die amerikanische „Agora-Grabung“ und die deutsche „Kerameikos-Grabung“. Das Werk von R. E. Wycherley „The Athenian Agora Vol. III. Literary and Epigraphical Testimonia“ (1957), soll durch dieses Projekt, das  topographisch an den Nordwestrand der Agora anschließt, ergänzt werden. Die Schriftzeugnisse über den Kerameikos dienen jedoch nicht nur der Interpretation der reichen Funde, die diese Grabungen und auch der Bau der U-Bahn erbrachten, und der Verfeinerung unserer topographischen Kenntnisse, sondern sollen auch die Vorgänge, Ereignisse und Tätigkeiten im Kerameikos beleuchten, wie Handwerk (besonders Töpfer), Verkehr, Feste, Prozessionen, philosophischen Unterricht, aber auch Gastronomie, Badebetrieb, Prostitution u.a. Deshalb fragen die Schriftzeugnisse nicht nur nach Informationen über Topographie und Bauten befragt, sondern es sollen auch die Angaben über Tätigkeiten und Vorgänge im Kerameikos systematisch als Quellen für die Erforschung von Wirtschaft, Gesellschaft, Religion und Stadtentwicklung analysiert werden.